Kontakt- und Beratungszentrum „Tivoli“ (KBZ)

Das Kontakt- und Beratungszentrum (KBZ) im „Tivoli“ ist ein Ort, an dem Du herzlich willkommen bist, wenn du illegale Drogen konsumierst, in der Drogenszene unterwegs bist oder substituiert wirst.

Im Café in der 2. Etage kannst Du für wenig Geld Getränke, Frühstück und Mittagessen bekommen. Außerdem kannst Du duschen, Kleidung waschen oder die Kleiderkammer nach neuen Klamotten durchstöbern.

Am Spritzentisch in der 1. Etage bekommst Du kostenlos Spritzen, Nadeln, Aufkoch-Pfännchen, Folie, Filter, Natron, Ascorbinsäure und weiteres „Konsumbesteck“ (mehr zum Thema „Safer Use“ s.u.). Benutze Konsumutensilien kannst du hier sicher entsorgen. Für die medizinische Grundversorgung hat am Vormittag/ Mittag die Medizinische Ambulanz in der Einrichtung für Dich geöffnet.

In der Offenen Beratung in der 1. Etage können Computer und Telefon benutzt werden. Bei Fragen rund um das Thema Drogenkonsum und -abhängigkeit kannst Du während der gesamten Öffnungszeit verschiedene Sozialarbeiter:innen ansprechen, die bei vielen alltagsbezogenen Problemen gerne weiterhelfen und Dich bei Interesse auch dabei unterstützen, Kontakt zu anderen Hilfsangeboten aufzubauen oder in andere Einrichtungen (z.B. Entgiftung, Therapie, betreutes Wohnen etc.) zu vermitteln.

Auf einen Blick

  • Café mit Frühstücksangebot und Mittagstisch
  • Dusche, Kleiderkammer, Waschmaschine
  • PC, Telefon, Postadresse
  • Spritzentisch
  • Offene Beratung in mehreren Sprachen
  • Medizinische Ambulanz
  • Hilfe bei Problemen im Alltag
  • Hilfe bei Fragen und Problemen rund um den Drogenkonsum
  • Vermittlung in Entgiftung, Therapie, betreutes Wohnen etc.

Für wen sind wir da?
Erwachsene Menschen, die harte illegale Drogen konsumieren, Ehemalige, Substituierte und Angehörige

Die wichtigsten „Safer Use“-Regeln:
Um die Gefahr zu verringern, sich beim Konsum mit Krankheitserregern wie bspw. HIV oder Hepatitis zu infizieren oder Abszesse oder Venenentzündungen zu bekommen, sollten unbedingt folgende „Safer Use“ – Regeln eingehalten werden:

  • Für jeden Druck die eigene, sterile Nadel und Spritze benutzen
  • Immer nur den eigenen, sauberen Löffel benutzen. Sogenannte „Stericups“ (Aufkochpfännchen mit Filter) kannst Du bei uns am „Spritzentisch“ bekommen
  • Filter nur einmal benutzen. Achtung: Filter schützen nicht vor Krankheitserregern!
  • Zum Aufkochen nur steriles Wasser, frisches kaltes Leitungswasser oder Mineralwasser ohne Kohlensäure verwenden.
  • Immer das eigene Feuerzeug benutzen
  • Zum Sniefen das eigene sterile Röhrchen benutzen
  • Ausführlichere Infos findest Du z.B. hier:
    https://www.aidshilfe.de/safer-use

    Generell gilt: Rauchen und Sniefen ist weniger riskant als Spritzen.